Facebook: Kein Deal mit China

Ihren XING-Kontakten zeigen

Manchmal ist an Gerüchten etwas dran, manchmal auch nicht. Am Gerücht, dass Facebook einen Deal mit der chinesischen Suchmaschine Baidu geschlossen hat, um Zugang zum chinesischen Markt zu bekommen, ist nicht dran. Zumindest hat Facebook entsprechende Berichte jetzt dementiert.

Kein Deal mit China – noch nicht

In der letzten Woche und am Wochenende gab es Berichte aus China, dass Facebook CEO Mark Zuckerberg einen Vertrag mit Baidu geschlossen hat. Angeblich wollte Facebook zusammen mit Baidu ein neues Social Network aufbauen, das speziell auf den chinesischen Markt ausgerichtet sein sollte. Die Kooperation mit Baidu sollte dazu dienen, Zugang zum stark reglementierten Markt in China zu erlangen. Bisher ist Facebook in China gesperrt und kommt nicht durch die Great Firewall of China durch.

Facebook.com Startseite

Mit circa 500 Millionen Internetnutzern ist der Markt in China riesig. Das weiß auch Mark Zuckerberg. Er weiß auch, dass Facebook den chinesischen Markt nicht ignorieren kann. Doch bisher hat Facebook keinen Weg gefunden, die restriktive Zensur der Regierung zu umgehen. In China hat Facebook lediglich 659.000 aktive Nutzer. Vor allem offizielle Vertreter der Regierung und Nutzer, die mit Proxies die Great Firewall of China umgehen.

Gerüchte über eine Kooperation mit Baidu oder anderen chinesischen Unternehmen wurden jetzt durch Facebook, in einem Statement gegenüber Inside Facebook, dementiert: “We are currently studying and learning about China, as part of evaluating any possible approaches that could benefit our users, developers and advertisers.” Das Statement lässt Raum für Spekulationen.

 

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn mit anderen:

Ihren XING-Kontakten zeigen

Tags: , , ,