Facebook “Sponsored Stories” als neues Werbeformat

Ihren XING-Kontakten zeigen

Facebook hat ein neues Werbeformat angekündigt: “Sponsored Stories” – wie Facebookmarketing.de berichtet. Dabei sollen echte Interaktionen von Usern genutzt werden, um daraus Werbeanzeigen in der rechten Spalte auf Facebook zu generieren. Berücksichtigt werden Aktualisierungen von Facebook Pages, Check-Ins, Likes und Aktionen in Applikationen. Die “Sponsored Stories” werden vorerst nur über das Facebook Sales Team verfügbar sein. Die ersten großen Marken, die dieses neue Werbeformat nutzen werden sind Coca Cola, Starbucks und Levi´s.

Wie funktionieren “Sponsored Stories”?

Das ganze funktioniert folgendermaßen: Ich checke bei einem Starbucks ein mit Facebook Places. Dieser Check In erscheint nun in meiner Timeline und im News-Feed meiner Freunde. Dort kann dieser Check In natürlich untergehen. Starbucks kann daraus eine Anzeige erstellen, die bei meinen Freunden in der rechten Spalte angezeigt wird. Das ganze sieht dann in einer Timeline (Beispiel Mashable.com) so aus:

Interaktionen auf Facebook können zu "Sponsored Stories" werden

Eine Interaktion auf Facebook erscheint im News-Feed auf Facebook (Quelle: Mashable.com

Die Interaktion wird als “Sponsored Story” auf der Facebook-Seite der Freunde angezeigt. Aber keine Panik: Die Privatsphäre-Einstellungen werden berücksichtigt. Einschränkend muss gesagt werden, dass man dazu seine Privatsphäre-Einstellungen auch entsprechend konfigurieren muss. Das Ergebnis einer “Sponsored Story” sieht folgendermaßen aus:

So erscheint eine Sponsored Storie in der rechten Spalte

Facebook Sponsored Storie in der rechten Spalte (Quelle: Mashable.com)

Die “Sponsored Stories” werden nur im eigenen Netzwerk angezeigt. Unternehmen können damit den “Word-of-Mouth” nutzen. Jeder weiß, wie schnell man Statusupdates von Freunden in der eigenen Timeline verpasst, insbesondere wenn man viele Freunde hat. Mit der neuen Werbeform werden diese Statusupdates präsenter und vielleicht hilft es die Banner-blindness auf Facebook zu reduzieren.

Empfehlungen beeinflussen Konsumenten

Sinn dahinter ist, dass Nutzer auf das Urteil ihrer Freunde vertrauen. Checkt nun ein Freund bei einem Geschäft ein, liked eine Marke oder interagiert mit einer Applikation, dann ist es für mich so etwas wie eine persönliche Empfehlung. In der Studie “Me Public – A Global Study on Social Media Youth” von Volkswagen und MTV Networks gaben 50% der Befragten an, dass sie sich bei Kaufentscheidungen auf das Urteil von Freunden verlassen. Es kann daher sein, dass dieses neue Werbeformat zu einem Like für das Unternehmen wird und damit die Fan-Basis vergrößert. Ein neuer Fan kommt dazu, ein potenzieller Kontakt zur Kommunikation ist dann entstanden. Denn es kommt nicht nur auf die Größe des Netzwerks an, sondern auf das Engagement.

Facebook hat zum neuen Werbeformat “Sponsored Stories” ein kurzes Video veröffentlicht, in dem die Gründe für das neue Format und die Funktionsweise erläutert werden.

[FB 10100328087082670]

User-Protest vorprogrammiert

Eine Opt-Out-Funktion gibt es derzeit wohl nicht. Wie so oft bei Facebook, die erstmal neue Formate publizieren und dann auf User-Kritik reagieren. Und erster Widerstand hat sich bereits gebildet. Wahrscheinlich wird Facebook auch diesmal auf den Protest reagieren. Sicher möchte nicht jeder, dass seine Aktivitäten als Anzeigen in seinem Freundeskreis angezeigt werden. Facebook geht, laut dem Introducing Video, davon aus, dass die “Sponsored Stories” unproblematisch seien. Schließlich hat man den Inhalt so oder so schon mit seinem Netzwerk geteilt. Die Interaktion wird jetzt nur öffentlicher und sichtbarer. Diese Einschätzung kann ein Trugschluss sein, wie bei einigen anderen Neuheiten, die Facebook gelauncht hat.

Für Unternehmen bieten sich mit dem neuen Format auf jeden Fall interessante Möglichkeiten den “Word of Mouth” zu nutzen.

[via SocialMediaCuts]

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn mit anderen:

Ihren XING-Kontakten zeigen

Tags: , , , , , ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Facebook veröffentlicht Best Practice Guide | Internetradierer.de - May 15, 2011

    […] dadurch verstärkt und verbreitet sich kostenlos. Diese Effekt kann wiederum durch Facebook Ads und Sponsored Stories unterstützt […]