Neues Projekt vom Qype-Gründer: 9flats.com

Ihren XING-Kontakten zeigen

Der Qype-Gründer Stephan Uhrenbacher hat ein neues Projekt gestartet. Uhrenbacher ist vor allem durch die erfolgreiche Empfehlungs- und Bewertungsplattform Qype.com bekannt geworden. Dort kann man Restaurants, Geschäfts und Dienstleister bewerten und empfehlen.

Die neue Uhrenbacher-Plattform ist… ja was eigentlich? Das Geschäftsmodell ist im Grunde bekannt: Jemand möchte günstig Urlaub machen, gibt den gewünschten Ort ein und findet über 9flats.com jemanden, der seine Wohnung oder ein Zimmer für Urlauber vermietet. Gleichzeitig, kann man seine eigene Wohnung für andere Urlauber anbieten. 9flats sammelt das Geld ein und sendet es an die Vermieter, sobald der erste Urlaubstag angetreten wurde. Und behält dafür eine Gebühr ein.

Wenn man mal den finanziellen Aspekt rauslässt, dann klingt das alles sehr nach Couchsurfing. Und in den USA gibt es ja auch das Urlaubsmodell mit Haustausch. Und viel anders agieren Suchmaschinen für Hotels auch nicht. Im Grunde also ein bekanntes Prinzip. Alter Wein in neuen Schläuchen also?

Soziale Interaktion als zusätzlicher Mehrwert

9Flats.com9flats.com ist der Versuch eine weitere Komponente in den Buchungsprozess einzubringen: soziale Interaktion. Wohnung suchen, mit dem Anbieter in Kontakt treten und buchen. Der Anbieter bestätigt die Buchung oder eben nicht. Auf der Plattform steht dazu:

Interagiere im Vorhinein mit potenziellen Gästen und nimm ihre Reservierungen an oder lehne sie eben ab. Du bleibst Herr im eigenen Haus!

Ok, das findet man so auch auf anderen Plattformen. Deshalb dürfte die eigentliche Leistung von 9flats die Sicherheit bei der Bezahlung sein. Neben der Kontaktaufnahme vor der Buchung soll man nach der Buchung über seinen Urlaub schreiben. Wie hat einem die Umgebung gefallen? War der Gast oder die Gastgeberin nett? Was hat man erlebt? Klingt jedenfalls spannend.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=hPYr2zh2_MI[/youtube]

Minimalismus als Prinzip

Der Aufbau der Startseite ist klar strukturiert. Bis auf die vielen Angebotsbilder findet man ein minimalistisches Suchformular. Ort eingeben, Datum und Anzahl der Personen auswählen – fertig. Die Anmeldung läuft derzeit mit Einladungscode. Wer Fan der Facebook Page von 9Flats.com wird, kann sich per Facebook Connect registrieren.

9Flats.com Angebotsseite Süd-Afrika

9Flats.com Angebotsseite - Lodge in Capetown, Süd-Afrika

Klickt man auf ein Angebot, kommt man zur Seite der Wohnung. Auch diese wirkt sehr aufgeräumt. Bilder, eine kleine Bewertung und ein Bild des Anbieters. Dazu noch ein paar Informationen wie eine Kartenansicht, Google Maps Integration und ein Kalender. Man kann die Places bewerten und zu seinen Favoriten zufügen. Preislich sind im Grunde keine Grenzen gesetzt. Man findet die Lodge in Süd-Afrika für 25€/Tag, aber auch das Flat in Lonon für 650€/Tag.

Das Buchungsformular zeigt nochmals die Rahmendaten und den Endpreis. Dieser setzt sich aus der Übernachtungs-Rate und einer Servicegebühr zusammen. Für die Buchung kann man eine Telefonnummer angeben und kann eine persönliche Nachricht an den Anbieter schicken. Zusätzlich werden einem die Hausregeln gezeigt. Bezahlt werden kann nur per Kreditkarte. Aber hier breche ich mal ab. Ich will ja keinen Urlaub buchen.

Kein großes Schnickschnack, keine blinkenden Buttons oder Banner. Dazu noch sehr strukturierte und klare Formulare, sehr Web-2-Nullig. Das gefällt.

Wie gefällt euch das Konzept? Hat das Geschäftsmodell Chancen? Ich bin auf eure Meinungen gespannt…

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn mit anderen:

Ihren XING-Kontakten zeigen

Tags: , ,