Social Media und Rassismus: das stinkt

Ihren XING-Kontakten zeigen

White People Stink trifft sicher auf den ein oder anderen Zeitgenossen zu, aber hier geht es um ein echtes Problem. Der Begriff White People Stink ist ein weltweites Trending Topic auf Twitter. Und es geht dabei nicht um Satire oder Sarkasmus, sondern um Rassismus.

Die heile Social Media Welt bröckelt

Die USA haben ein Problem mit Rassismus. Schwarze und Weiße sind sich nicht immer ganz grün. Die Afro-Amerikaner mussten sich ihre Rechte hart erkämpfen und haben schlussendlich die rechtliche Gleichstellung errungen. Trotzdem gibt es in den USA Rassismus. Jeder hat sicher schon ein Video von weißen Polizisten gesehen, die einen Afro-Amerikaner brutal niederprügeln.

Der aktuelle Fall ist anders. Diesmal sind es die Afro-Amerikaner, die ihren Rassismus gegenüber Weißen offen zu Tage tragen. White People Stink ist das Synonym, dass die Ressentiments bildhaft beschreibt. Ein Problem, insbesondere für Twitter. Denn hier tweeten Afro-Amerikaner wild drauf los und lassen ihren Vorurteilen freien Lauf. 25% der amerikanischen Twitter Nutzer sind schwarz. So ist es kein Wunder, dass der Begriff zum Trending Topic weltweit wurde.

Twitters Problem: "White People Stink" ist Trending Topic

Twitters Problem: "White People Stink" ist Trending Topic

Es ist für mich, als Europäer sehr schwer in diese Thematik einzusteigen. Ganz ehrlich habe ich mich bis Dato nicht intensiver mit der Problematik in den USA beschäftigt. Doch bin ich damit sicher nicht alleine sein. Für die meisten dürfte der einzige Kontakt mit Rassismus in den USA Nachrichten über weiße Polizisten, die mit unangemessener Gewalt gegen Farbige vorgehen, sein.

Deshalb ist die Beurteilung aus europäischer Sicht schwierig. Amerikanische Blogartikel zum Thema muss man zwei- oder dreimal lesen, um den Punkt zu verstehen. Das gesellschaftliche Problem ist vielleicht zu komplex, um es hier zu thematisieren. Doch zeigt White People Stink, dass es ein Problem gibt.

Der Beginn von White People Stink

Die Trending Topics werden mit einem Algorithmus bestimmt. Dieser ist automatisiert und kann nicht zwischen gut und böse unterscheiden. Es werden nicht mehr nur #Hashtags als trending erkannt, sondern auch häufig genannte Phrasen. Daher ist White People Stink ein Trending Topic, auch ganz ohne #Hashtag.

Das Problem begann, als der Begriff auf Twitter.com als trending ausgezeichnet wird. Somit rutschte das Topic aus dem persönlichen Twitter-Mikrokosmos in die breite Masse. Allein für die letzten 24 Stunden gibt die Google Suche fast 400.000 Ergebnisse aus. Die Google Echtzeitsuche zeigt, dass das Thema gegen 5 Uhr MEZ am 18. März begann. Welcher Tweet das Trending Topic ausgelöst hat ist schwer zu beurteilen. Aber das hier sind die drei ersten Tweets, die das Thema am 16. bzw 17. März behandelt haben.

Twitters White People Stink Problem

Der Beginn von White People Stink auf Twitter

Laut Peoplebrowsr.com haben am 18. März fast 29.000 Unique User zu White People Stink getweetet. Insgesamt gab es fast 40.000 Tweets, die diese Phrase beinhalteten.

Trending Topic White People Stink ein Problem für Twitter und Unternehmen

Neben der gesellschaftlichen Dimension gibt es noch eine weitere, wirtschaftliche Dimension des Problems. Insbesondere für Twitter ist das Trending Topic problematisch, will der Microblogging-Dienst doch Geld mit gesponserten Trending Topics verdienen. Unternehmen werden es sich genau überlegen, ob sie mit ihren Themen direkt neben White People Stink oder anderen negativen Trending Topics stehen wollen. Wollen Disney, Ford oder NBC wirklich mit diesem Thema in Verbindung gebracht werden?

Tweet "White People Stink. Asian People Think"

Dem Rassismus kann auch mit einem Augenzwinkern begegnet werden

Ein weiteres Problem ist, dass Themen auf Twitter innerhalb von Stunden ins Gegenteil gedreht werden können. War einer der ersten Tweets zu White People Stink vielleicht noch Satire, so wurde er vom Netzwerk durchaus ernst genommen und mit weiteren Ressentiments verbunden. Unternehmen auf Twitter müssen diese Problematik genau beobachten. Wird mein Produkt durch diese gesellschaftlichen Prozesse in eine negatives Licht gerückt? Ein Grund, warum Social Media Monitoring immer wichtiger wird. Die Diskussionen lassen sich nicht kanalisieren und erst recht nicht steuern. Doch kann man die Trends durch Monitoring erkennen und versuchen entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Vielleicht lässt sich das Problem auch nur so beheben, wie es @persinga auf Twitter vorschlägt:

“Trend White People Stink: A tweet that got posted as a joke & got hundreds of RTs. If people stopped talking about it, it would disappear.”

Was denk ihr über Rassismus in Social Networks? Ist euch so etwas schon mal begegnet? Zeigt die aktuelle Diskussion ein gesellschaftliches Problem mit unterschwelligem Rassismus?

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn mit anderen:

Ihren XING-Kontakten zeigen

Tags: , , ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Jackie Chan ist tot - Twitters Trending Problem | Internetradierer.de - August 19, 2011

    […] dieses Twitter Feature zum Problem für den Microblogging-Dienst werden kann. Zuletzt sorgte das Trending Topic “White People Stink” für Aufregung. Und auch im aktuellen Fall steht die Frage im […]