Ihren XING-Kontakten zeigen

Social Networks

Online Social Networks grenzen sich in einem Punkt von Wikis und Blogs ab, da hier nicht die Inhalte in den Mittelpunkt gestellt werden, sondern Menschen und Beziehungen zwischen Menschen. Dieses zentrale Merkmal von Social Networks wird durch spezielle Funktionen unterstützt.

Online Social Networks stellen Beziehungen von Menschen in den Mittelpunkt

Ebersbach et al. unterscheiden zwei grundsätzliche Typen von Online Social Networks. Der erste Typ ist auf geschäftliche Beziehungen und Netzwerke ausgerichtet und kann als Businessnetzwerk bezeichnet werden. Der zweite Typ von Social Networks hat als zentrales Thema privat-freundschaftliche Beziehungen. Der geschäftliche Nutzen für die Nutzer steht bei diesem Typ nicht im Vordergrund und spielt eher eine untergeordnete Rolle.

Die bekanntesten Vertreter von Businessnetzwerken sind das aus den USA stammende Netzwerk LinkedIn und das deutsche Pendant Xing (früher OpenBC). Beiden gemeinsam ist die Ausrichtung auf geschäftliche Kontakte, beispielsweise zum Aufspüren von neuen Geschäftspartnern, Aufträgen oder Mitarbeitern.

Für privat-freundschaftliche Netzwerke ist der bekannteste Vertreter das aus den USA stammende Netzwerk Facebook. Mit über 700 Millionen aktiven Nutzern ist Facebook der Marktführer bei den Social Networks. Auf dem deutschen Markt existieren verschiedene Vertreter dieses Typs, wie z.B. die VZ-Gruppe mit den Netzwerken StudiVZ/MeinVZ und SchülerVZ, das Netzwerk Wer-kennt-wen und Lokalisten. Der Fokus liegt hier auf privaten Beziehungen zwischen den Nutzern und deren Vernetzung.

Zentrales Merkmal: Profilseiten

Beispiel für eine Profilseite im Social Network Facebook.com

Weiteres Merkmal von Online Social Networks sind Profilseiten, die Nutzer anlegen können. Auf diesen Profilen werden persönliche Informationen zu Hobbies, Lieblingsfilmen und Büchern, etc. freiwillig durch die Nutzer angegeben. In Businessnetzwerken stehen hier vor allem berufliche Informationen, wie Ausbildung und beruflicher Werdegang im Fokus. Die Daten liegen in strukturierter Form vor und unterstützen damit ein weiteres Merkmal von Social Networks: die Suchfunktion. Die Profilseiten, aber auch das weitere Angebot können nach Namen und allen weiteren Informationen durchsucht werden.

Durch Freundschaften und Kontakten kann man sich mit anderen Nutzern vernetzen und Beziehungen aufbauen. Durch Statusmeldungen können Beiträge mit anderen Nutzern geteilt werden. Diese Beiträge können aus unterschiedlichen Medientypen (Text, Bild, Video, Link etc.) bestehen.

Gefällt dir der Artikel? Teile ihn mit anderen:

Ihren XING-Kontakten zeigen